www.ralfpreissl.de - SPORTLER DES JAHRES - Triathlon Coaching, Laufstilanalyse, Lauf ABC, Trainings-Blogs & Galerien
Startseite arrow Blog -- Aktuelles
Main Menu
Startseite
Blog -- Aktuelles
Presse
Lauf ABC mit mir
Laufstilanalyse
Sponsoren
Erfolge
Vita
Ziele
Galerie
Links
Gästebuch
Impressum
Zufallsbild
1263548432_Preissl_Ralf_Leistungstest_Meducis_06.JPG

Meine Sponsoren:

 

Die Sponsoren auf www.ralfpreissl.de

 

Deutsche Meisterschaft im Berglauf - 3. Platz
Geschrieben von Ralf Preissl

3. Platz bei der Deutschen Berglaufmeisterschaft

mit der Mannschaft des LLC Marathon Regensburg

Einzelplatz 14

hochfellnberglauf.de

Die Regeneration schlägt anscheinend an - Gott sei Dank, denn seit den harten Trainingswochen hatte ich schon Angst die Woche gar nicht mehr auf die Beine zu kommen. Doch am Samstag merkte ich schon eine gewisse Lockerheit in meinen Beinen, und am Sonntag dann beim Lauf konnte ich diese auch nutzen und mit einem echt tollen Laufgefühl den Hochfelln erklimmen!
Immerhin reisten wir Regensburger als Vizemeister aus dem Vorjahr   (Karwendelberglauf) an und wurden vom Deutschen Leichathletikverband auch als Favorit gehandelt. Am Ende landeten wir mit 32sec. Rückstand auf den Goldrang und nur 11sec. auf den Silberrang auf dem Podest! Mit meinen 14. Platz als Einzelergebnis - mitten unter den Berglaufspezialisten - nehm ich den nötigen Rückenwind sozusagen gleich mit nach Hawaii!

Preissl Ralf: Berglauf - Kampf am Steilstückhochfellnberglauf.de

Da dieser Wettkampf mit knapp 400 Teilnehmern in der Breite und vor allem durch das Label des internationalen Berglauf Grand Prixes auch in der Spitze gut besetzt ist galt es vom Start gleich schnell wegzukommmen und sich erst mal Freiheit zu Verschaffen. Schon von Beginn an brannte die Luft: Dies ist laut Veranstallter ja der bestbesetzte Berglauf Weltweit! Mit 15 Nationen am Start und 4 (!!!) amtierenden Berglaufweltmeistern.

 hochfellnberglauf.de     hochfellnberglauf.de

Berglauf Grand-Prix 

Wettkampfbericht:

Der erste Kilometer führt noch auf Teerstrasse und nicht zu steil nach oben, hier ging ich mit 3:22min. unweit hinter der Spitze durch. Dann war taktisches Laufen am Berg angesagt: Erst mal eigenes Tempo finden! Nach dem ersten Steilstück zur Öderkaser Alm war ich an Stefan Holzner (mehrfaher Ironmansieger) dran. Hier befand ich mich in bester Gesellschaft und versuchte erst mal sein Tempo zu halten. Dann wurde es immer Steiler und der Trail auch schmaler, meine Beine gingen immer noch gut und so lief ich weiter nach vorne. Still und heimlich hatte sich die amtierende Berglaufweltmeisterin Andrea Mayr aus Österreich seit Beginn an an meine Fersen geheftet und nutze meinen Sog. Einen Kilometer vor dem Ziel beim Durchlaufen der "Scharte" wurde es langsam härter und ich war froh nach hinten ein rel. grosses Polster herausgearbeitet zu haben. Hilleband direkt vor mir lies ich zwar ziehen (musste) aber nach hinten sicherte ich ab: So kam ich kurz vor der Weltmeisterin und Stefan Holzner als 14. bei der Deutschen Meisterschaft ins Ziel!

Preissl Ralf: Berglauf - mit Stefan HolznerHier zum <Video vom letzten Jahr>

  Ergebisse:

Mannschaftwertung, Deutsche Meisterschaft TOP 5

1. TUS HELTERSBERG               2:25:19h
   (HECKTOR, BRESSER, BÖLTS)
2. LG STADTWERKE MÜNCHEN         2:25:41h
   (GREEN, HILLEBRAND, WINDISCH)
3. LLC MARATHON REGENSBURG       2:25:52h
   (STURM, PREIßL, BÜHNER)
4. POST-TELEKOM-SV ROSENHEIM     2:27:15h
   (MOONEY, BROUWER, ALRAUN)
5. TSV OSTHEIM V.D.RHÖN          2:31:22h
   (STÖCKERT, STÖCKERT, SCHMIDT)


Einzelwertung, Deutsche Meisterschaft

 1. Zeiler Timo       LG Eintracht Frankfurt     43:54min.
 2. Schießl Helmut    TSV Buchenberg             44:37min.
 3. Mooney John       Post-Telekom-SV Rosenheim  45:53min.
 4. Schönberger Korbinian  DJK Gleiritsch        46:13min.
 5. Stöckert René     TSV Ostheim v.d.Rhön       46:34min.
 6. Hecktor Matthias  TuS Heltersberg            46:48min.
 7. Sturm Marco       LLC Marathon Regensburg    47:21min.
 8. Green André       LG Stadtwerke München      47:30min.
 9. Kuhn Jan Mattis   LC Eschenburg              47:36min.
10. Illg Jürgen       LG WEINSTADT               47:53min.
11. Reichert Florian  TSV Kirchdorf              48:01min.
12. Hillebrand Johann LG Stadtwerke München      48:17min.
13. Beha Josef        FC Alemannia Unterkirnach  48:39min.
14. Preißl Ralf       LLC Marathon Regensburg    48:48min.
15. Holzner Stefan    LG FESTINA Rupertiwinkel   48:58min. (ehem. Triathlonprofi)
....
20. Bölts Udo         TuS Heltersberg            49:30min. (ehem. Radprofi)
21. Bühner Jörg       LLC Marathon Regensburg    49:43min.
29. Benz Marco        LLC Marathon Regensburg    50:37min.
34. Sachs Steffen     LLC Marathon Regensburg    50:55min.

Am Start mit den weltbesten Bergläufern

Bei diesem Berglauf Grand Prix starteten die weltbesten Bergläufer aus 15 Nationen. Allen voran der 8 fache Weltmeister Wyatt Jonathan (Neuseeland) sowie Toninelle Antonio (Spanien) und De Gasperi Marco (Italien). Sie machten das offene Rennen dann auch in dieser Reihenfolge so unter sich aus. Aufgrund der recht warmen Witterung lagen die Siegerzeiten aber 1-2 Minuten hinter denen der Vorjahre.

Anbei das Höhenprofil und der Streckenverlauf:

 Streckenprofil

 

Streckenprofil

 


Weiterhin noch ein paar Vorberichte zum Hochfelln Berglauf kommendes Wochenende, die Spannung nimmt langsam zu....

 

 Zieleinlauf „fast überhängend“Zieleinlauf „fast überhängend“

Bei der World-Trophy 2000, der damals noch inoffiziellen Weltmeisterschaft wurde er maßlos enttäuscht, jetzt sorgt er vor, dass derartige „Hinterfotzigkeiten“ nicht mehr vorkommen können. Deshalb hat Organisationschef Georg Anfang im Vorfeld mit Frau Patsch/BLV und Franz Geigl/BLV den Zieleinlauf definitiv festgelegt. Demnach ist die Ziellinie wie in der schriftlich ausgearbeiteten Zielraumorganisation zwischen den beiden Zielhäusern am Gipfel des Hochfellns. „Fast überhängend“ bezeichnete das Berglaufjournal damals den Zieleinlauf. Dabei handelt es sich um einen Berglauf und nicht um irgendeinen Wettbewerb im hügeligen Gelände. Die Direktoren des Weltdachverbandes glaubten daraufhin, Schaden abwenden zu müssen und verlegten kurzerhand (1 Stunde vor dem Start) ohne Wissen des OK-Chefs und ohne das Thema in der Mannschaftsführersitzung anzusprechen, das Ziel 25 Meter nach unten! Auch damals lag eine Zielraumorganisation vor, die allen Mannschaftsführern ausgehändigt war. Ziellinie bei der Deutschen Meisterschaft ist also dort, wo seit 35 Jahren gut 70000 Läufer aus allen fünf Kontinenten nie ihre Mühe hatten. Am Gipfel also. Basta!

 

Hochfelln Berglauf mit dem Prädikat „bestbesetzter Berglauf weltweit“

hochfellnberglauf.deHeute hat auch Marco de Gasperi, Juniorenweltmeister, sechsmaliger Weltmeister bergauf/bergab, unzähliger Weltmeister Teamwettbewerb, amtierender Europameister Mannschaft, der weltbeste Bergläufer bergauf/bergab, der Hochfellnberglauf-Vorjahressieger Marco de Gasperi/Italien dem Bergener OK-Chef die definitive Zusage für den Hochfellnberglauf am 27. September gegeben. Inzwischen hat auch Marco Gaiardo, der Vorjahresdritte am Hochfelln gemeldet. Mit den beiden Italienern und Jonathan Wyatt, Vorjahreszweiter, Krupicka (4.), Timo Zeiler (5.) Helmut Schießl (6.), Dlugosz (7), Skalsky (8.) kann Bergen ein spektakuläres Teilnehmerfeld aufbieten und der Skiclub Bergen kann ohne Selbstlob auch dieses Jahr das Prädikat „bestbesetzter Berglauf weltweit“ in Anspruch nehmen. Amtierende Weltmeister bergauf treffen auf Berglaufgrößen bergauf/bergab, Langdistanzweltmeister und viele nationale Champions wollen sich auf der 8.9 Kilometer langen Strecke mit 1074 m Höhenunterschied mit den Reinbergaufspezialisten vergleichen.
Wer dieses Jahr beim Hochfellnberglauf gewinnt, kann getrost den inoffiziellen Titel „Bester Bergläufer der Saison 2009“ in Anspruch nehmen. Italien hat 10 Läufer gemeldet, darunter auch der Juniorenweltmeister 2009, der den Titel erst vor einer Woche gegen eine türkische Übermacht erkämpfte. Sie wollen beim deutschen Berglaufklassiker starten, möglichst viel Preisgeld einheimsen und dann, wie sie anführten, am „Italiensonntag“ auf dem Oktoberfest ihre Siege feiern. Berglaufweltmeisterin Elisa Desco, die Freundin von de Gasperi indes fehlt in der eindrucksvollen Galerie: sie startet für das Italienische Team bei der Weltmeisterschaft Halbmarathon in Birmingham/ Großbritannien. 
Am Start bei der 36. Auflage des traditionsreichsten Berglauf Deutschlands, der zugleich als Grand-Prix ausgeschrieben ist, ist auch die komplette Biathlonnachwuchsmannschaft vom Bundesleistungszentrum Ruhpolding. Die „Nachfrage“ aus dem Inn/Chiemgau ist ungebrochen. Seit der Einführung einer Kreismeisterschaft vor einigen Jahren wurde ein wahrer Boom von Hobby- und Erlebnissportler ausgelöst. Berglaufprofis, Leistungssportler auch anderer Sportdachverbände, Hobbysportler, Neueinsteiger, die Mischung macht den Alpenklassiker so interessant. Die Deutsche Meisterschaft wertet den Hochfellnberglauf logischerweise zusätzlich auf.

 

 

[ Zurück ]