www.ralfpreissl.de - SPORTLER DES JAHRES - Triathlon Coaching, Laufstilanalyse, Lauf ABC, Trainings-Blogs & Galerien
Startseite arrow Blog -- Aktuelles
Main Menu
Startseite
Blog -- Aktuelles
Presse
Lauf ABC mit mir
Laufstilanalyse
Sponsoren
Erfolge
Vita
Ziele
Galerie
Links
Gästebuch
Impressum
Zufallsbild
1256815554_Hawaii_057.JPG

Meine Sponsoren:

 

Die Sponsoren auf www.ralfpreissl.de

 

5. Platz bei der Bayerischen Halbmarathon Meisterschaft
Geschrieben von Ralf Preissl

5. Platz bei der Bayerischen Halbmarathon Meisterschaft in 1:11:39h

Das Soll ist erfüllt: Mein Ziel war eine einstellige Platzierung und dieses ist mit Platz 5 im Einzel ja wirklich erreicht. Nur der Rennverlauf war nicht ganz so optimal - aber Details dazu findest Du <hier> im Anhang.
Als persönliches "Zuckerl" haben wir auch noch die Goldmedaille in der Mannschaft des LLC Marathon nach Regensburg geholt. Und das in Überlegener Manier, denn meine beiden Mannschaftskameraden lieferten ein tolles Rennen ab. So wurde Marco Sturm gesamt Erster (Bayerischer Meister) und Korbinian Schönberger Dritter - mit mir dann als Fünften bescheinigten wir die absolute Präsenz in der Bayersichen Spitze. Nun kann die Berglaufsaison kommen!!

obermain-marathon.de

Wie ich meine aktuelle From nun deuten kann weis ich selber nicht. Mit viel Invest in den Laufpart hätt ich mir eigentich mehr erwartet - obwohl ich ja nach der ewigen Verletzungsgeschichte aus dem vergangenen Jahr froh sein muss überhaupt wieder so locker und Schmerzfrei laufen zu können. So ist die Lauffrom zwar bescheinigt und ich denke ein 3.20er Schnitt müsste in jeder Situation drin sein - also direkt nach dem Radfahren zum Beispiel. Aber hinter der Rad- und Schwimmform steht ein grosses Fragezeichen. Obwohl ich speziell am Rad darauf hoffe das die Leistung der vergangenen Jahre "gespeichert" ist und bei dem doch ziemlich vermindeten Training in dieser Saison nicht zu dramatisch weggebrochen ist. Und beim Schwimmen weis ich gar nicht was rauskommt.... Die Wettkämpfe werden es zeigen - wer mich kennt weis: Trainingsleistungen sagen nicht viel aus, geerntet wird im Wettkampf!

 

Die Bayerischen Meister im Halbmarathonlauf (Mannschaftswertung Männer):

Sekunden nach dem Zieleinlauf: Preissl Ralf (Einzelplatz 5) - Marco Sturm (Einzelplatz 1) - Korbinian Schönberger (Einzelplatz 3):    <hier in voller Auflösung>

Preissl Ralf (Einzelplatz 5) - Marco Sturm (Einzelplatz 1) - Korbinian Schönberger (Einzelplatz 3): Bayerische Meister

(c) Markus Drossel (Obermain Tagblatt -Sonderseiten-)

Die Ergebnisse der Bayerischen Meisterschaft, TOP10:

1.  Marco Sturm            LLC Marathon Regensburg   1:09:57
2.  Andreas Straßner       ESV Treuchtlingen         1:10:28
3.  Korbinian Schönberger  LLC Marathon Regensburg   1:10:55
4.  Habib Boukechab        LAC Quelle Fürth          1:11:28
5.  Ralf Preißl            LLC Marathon Regensburg   1:11:39
6.  Marco Bscheidl         LG Passau                 1:11:49
7.  Markus Blenk           TSV Windeck Burgebrach    1:11:55
8.  Ingo Bäuerlein         TSV Windeck Burgebrach    1:12:20
9.  Andreas Dreitz         TS Lichtenfels            1:13:56
10. Wolfgang Brandl        LG Passau                 1:14:42

 

Preissl Ralf: Frühlingslauf Kallmünzweiter Planungen:

Nachdem der Laufschwerpunkt mit der Bayerischen Meisterschaft im Halbmarathon ja abgeschlossen ist geht es nahtlos in die Triathlon / Duathlon Saison über. Aber jetzt erst mal aktive Erholung nach diesem Lauf, dann langsam schauen das am Wettkampfrad in Aeroposition Einheiten gefahren werden. So oder so wird das alles für den Duathlon in Sulzbach-Rosenberg zu knapp und ich nutze dieses Wochenende doch besser zum Trainieren... Hey, klar bin ich am Start, als 5-facher Sieger gehört sich das. Jedoch heuer als Trainingswettkampf und direkt aus der Belastung raus.

 



Für Interessierte: Der Wettkampfverlauf im Detail:

Die Anfahrt, Start ab 5.15Uhr dauerte länger als geplant (Insider wissen mehr...). Aber dennoch erreichten wir um 7.40Uhr das Ziel. Der Start hatte sich ja auf 9Uhr verschoben und so war alles im Soll - Nein, nicht alles, meine Beine waren ganz und gar nicht locker. Schon beim Einlaufen merkte ich diese Zähheit in den Extremitäten. Evtl. weil ich gestern den ganzen Tag unterwegs war oder einfach nur wegen einer schlechten Tagesform (ging am Vortag zwar um 20Uhr noch zum Laufen weil meine Beine von dem 10 stündigen rumlaufen bleischwer waren). Die gewohnten Lockerungsübungen halfen auch nur bedingt und bis ich mich umschaute erklang der Startschuss.

Verhaltener Beginn:
So oder so wäre der Plan gewesen langsamer loszulaufen als die Durchschnittspace - das tat ich auch aber leider fühlte sich dieses vorerst langsame Tempo gar nicht langsam an :-( Eine 14 köpfige Spitzengruppe war vorne dicht beisammen, dann noch weitere 5 Läufer und dann ich. Schon die ersten paar Kilometer blies mich der Wind kräftig an und ich schaute neidisch auf den 100m vor mir liegenden Grupen-Windschatten. Dann wurde es "wellig": Wie von Bekannten berichtet sollte es eigentlich gar nicht so schlimm sein, doch auf einmal dieses Verkehrsschild am Strassenrand: 10% Steigung auf 400m Länge !!!! Man, träum ich - war das mit welig gemeint?

SteigungJa es stimmte, wir schleppten uns diesen Berg hoch. Hochlaufen ging ja noch, da konnte ich sogar auf das 5 Mann Grüppenchen vor mir aufschliessen, doch dann beim runterlaufen (eigentlich meine Stärke und auch so trainiert) liefen sie mir wieder alle davon - unlocker halt. Super, so schleppte ich mich die ersten 5 Kilometer dahin. Nach der Zwischenzeit schaute es eher nach einer 1:14 aus - und für das auch noch Quälen... Mit zähen Beinen war mir klar das es ein langer Tag werden würde - vor allem ein Kampftag ausser er passiert noch ein Wunder.

Das Wunder
Man soll viel öfters an das Gute denken! Und so kam es das ziemlich genau nach 6km auf einmal die Lockerheit in meine Beine kam. Jetzt ging es auf einmal und beim Blick auf die Uhr war ich immer wieder überrascht wie schnell ich eigentlich unterwegs war. Läufer um Läufer sammelte ich auf und nach 12km lag ich in den TOP10. Eigentlich mein Ziel und das könnte ich auch halten dachte ich so vor mich hin aber die Beine gingen gut und so drang ich weiter nach vorne. Bei KM 15 schloss ich zu Marco Bscheidl auf (er rollte selbst von hinten durchs Feld nach vorne). Einen Kilometer später war ich auch schon an zwei weiteren Läufern aus Burgebrach dran. Die gesamte Strecke alleine im Wind laufend wollte ich mich hier erst mal etwas ausruhen, doch dann schloss Marco wieder auf, zog an und lies uns stehen. Nein, keine Attacke, er wollte uns mitnehmen und ziehen doch wir konnten seinen Speed bei mitlerweile 17 Rennkilometern nicht halten. Ich hielt aber mein Renntempo weiterhin konstant hoch und als das Schild mit der Angabe "19" auftauchte horchte ich in meine Beine rein, merkte immer noch keine schlimmere Ermüdung wie die 5-6 Kilometer vorher und begann das Finish. So schloss ich ziemlich bald wieder auf Marco Bscheidl auf und übernahm - nach einer kurzen Pause - bald die Arbeit im Wind. Meine Beine gingen gut und so lief ich konstant bis ins Ziel durch. Fast hätte ich noch den Viertplatzieren vor mir eingeholt, aber dafür war die Strecke zu kurz bzw. auf dem letzten Kilometer zu verwinkelt und durch die Zuschauer einfach zu unübersichtlich. Sprich: Ich hab den direkt vor mir laufenden einfach gar nicht gesehen. So kam ich als Gesamt Fünfter rein - total ok wie ich finde!

Fazit:
Noch niiee bin ich so eine langsame Strecke gelaufen. 1000 Kurven, Schotterpassagen, Rasenabschnitte, Unter- und Überführungen, Anstiege (auch einen Längeren) und Wind. Also ideal für einen Lauf um die Meisterschaft aber keine Chance auf eine Bestzeit, vor allem beim Laufen alleine gegen den Wind. Am Ende stand eine 1:11:39h zu Buche, unter diesen Umständen denke ich auch von der Zeit her gar nicht so schlecht.

[ Zurück ]