www.ralfpreissl.de - SPORTLER DES JAHRES - Triathlon Coaching, Laufstilanalyse, Lauf ABC, Trainings-Blogs & Galerien
Startseite arrow Blog -- Aktuelles
Main Menu
Startseite
Blog -- Aktuelles
Presse
Lauf ABC mit mir
Laufstilanalyse
Sponsoren
Erfolge
Vita
Ziele
Galerie
Links
Gästebuch
Impressum
Zufallsbild
1338923609_Preissl_Run1.JPG

Meine Sponsoren:

 

Die Sponsoren auf www.ralfpreissl.de

 

Auftaktsieg: Vilstal Triathlon Rieden - Ensdorf
Geschrieben von Ralf Preissl

Vilstal Triathlon Rieden - Ensdorf

!!!!!   Jede Menge Bilder gibt es hier <klick> !!!!!!!

vilstal triathlonDer Einstieg in die "Nachsaison" ist besser geglückt als ich erhofft hatte. Beim Vilstal Triathlon in Rieden/Ensdorf konnte ich mit 2min. Vorsprung den Gesamtsieg holen. Und das bei einem solch hochkarätigem Starterfeld wie mit Neef Sebastian, Maxi Kiermeier und Jander Pierre.
Dieser Triathlon wurde über die Sprintdistanz mit 400m Schwimmen (im 50m Becken), 23,5km Radfahren (250 Höhenmeter) und 5,5km Laufen ausgetragen. Dabei kam mir vor allem die selektive Radstrecke entgegen, mehr dazu im Wettkampfbereicht.

Vilstal_Triathlon Vilstal_Triathlon

Ergebnisse (TOP 8):

                   Endzeit      Verein               Swim      Bike      Run

1. Ralf Preissl    0:58:44,2h   Tristar Regensburg   06:36,9   34:32,9   17:34,3
2. Sebastian Neef  1:00:40,6h   CIS Amberg           06:23,3   36:15,1   18:02,2
3. Maxi Kiermeier  1:02:13,4h   CIS Amberg           06:20,2   37:04,4   18:48,8
4. Pierre Jander   1:04:37,3h   Laface-Team Weiden   06:32,0   37:06,7   20:58,6
5. Alfred Rahm     1:06:49,9h   CIS Amberg           06:56,3   39:24,2   20:29,4
6. Sören Koß       1:07:50,5h   LLC Marathon Regensb 08:11,3   39:32,9   20:06,3
7. Fabian Brandl   1:08:43,2h   CIS Amberg (Fabius)  07:55,2   40:16,4   20:31,6
8. Frank Dietrich  1:09:01,9h   Eschenbach           07:36,0   41:18,7   20:07,2

Rennbericht:


biestmilch.comDieses Rennen wurde nicht als Massen- oder Gruppenstart gestartet sonder als Jagtstart mit 15sec. Abstand zwischen den Teilnehmern. Dabei gingen die Athleten lt. gemeldeter Schwimmzeit auf die Strecke. Die starken Schwimmer Jander und Kiermeier starteten zu Beginn, mit 1min. bzw. 45. Sec. Abstand ging dann ich ins Rennen. Neef Sebastian war 15sec. nach mir dran. Da ich (beim alleine Schwimmen) immer versuche langsam und gleichmässig anzugehen war mir klar das Sebi bald aufschwimmen würde. So war es auch, nach nur 100m war er an mir dran. Doch als er dann aus dem Wasserschatten rausging und überholen wollte kam er nicht vorbei. So blieb ich weiterhin vorne, bis zur 300m Marke, hier bremste er mich an der Wende aus (alles Regelkonform) - ich wartete kurz und schwamm die restl. Strecke hinter ihm her. Bis zur Zeitmatte musste man am Becken rumlaufen, durch die Liegewiese, Wechsel, Rad rausschieben und dann erst wurde die Zeit genommen. So denk ich war die reine Schwimmzeit im Becken unter 5.30min. - und das auf der Langbahn!!!! Da kann ich super zufrieden sein (Danke dafür an Held Anton, mein personal Schwimmcoach! Er hat das Händchen raus, mit ganz einfachen Mitteln Nichtschwimmern wie mir die entscheidenden Kniffe beizubringen - denn ist ist halt ein Unterschied ob man schon Schwimmen kann oder es sehr spät gelernt hat und das entscheidende Wassergefühl nicht kennt).

Preissl Ralf: Triathlon NittenauWeiter im Rennverlauf: Sebi und ich stiegen dann auch gemeinsam aufs Rad, gemeinsamer Wechsel und gemeinsam die ersten paar Kilometer. Neef und Preissl - so gefiel mir das - super Sebi, thanks für den Fight. Am Rad teilte ich mir das Rennen ähnlich ein wie im Wasser: Obwohl ja nur 23,5km zu fahren waren wollte ich ja nicht sofort lossprinten. Die ersten beiden Kilometer ging es dabei verwinkelt in kleinen Gässchen und über Kopfsteinpflaster durch die Ortschaften Rieden und Ensdorf. Hier merkte man deutlich das Sebi schon Radrennen gefahren ist: In jeder Kurve konnte er ein paar Meter herausfahren - da bin ich einfach zu vorsichtig und bremse etwas zu früh...
Doch schon nach 2km kam der erste Scharfrichter: Ein 15% "Monster" mit fast einem Kilometer Länge - und das beste: Oben zieht er sich noch leicht ansteigend dahin! Also ideal für mich!!!! Hier fuhr ich mit 450 watt auf Sebi auf und merkte schon das er Probleme hatte. Oben hin wurde das Tempo immer langsamer und ich zog vorbei. Druck beibehalten - und schon war ich auch an Jander und Kiermeier dran, also nach 4km Rad schon in Führung. Den nächsten Berg, ein 2km langer "Zieher" mit 5-6% Steigung zog ich auch noch voll durch, drehte mich oben angekommen um und da ich weit und breit keinen hinter mir sah beschloss ich nun gleichmässig den Vorsprung zu halten, denn ich wusste ja nicht wie meine Beine auf der Laufstrecke "gehen" würden. Die restl. Radstrecke ist dann rel. gut zu fahren. Zwar nie gerade, immmer wellig und recht kurvig ging es durch das Riedener Hinterland. Mit 382 Watt Durchschnittsleistung bin ich SUPER zufrieden. Leider zum einem da ich 1-2 kg schwerer bin als vor dem Ironman und zum zweiten ging nicht alles auf die Strasse über, denn beim Schuhanziehen hat sich meine Bremse hinten verschoben (hab da mit Gummis die Schuhe festgemacht). Diese hat dann permanent geschliffen (und für eine schön hohe Durchschnittsleistugn gesorgt Wink).

Der 2. Wechsel in die Laufschuhe verlief ähnlich reibungslos wie der erste und Gott sei Dank fühlten sich meine Beine auch per Pedes locker an :-) Der Vorsprung war nun gross genug für ein gleichmässiges Tempo. Dabei hab ich auch mal versucht ob ich schon den Speed früherer Tage drauf hab - leider nein... Meine Laufmotorik hat sich durch das Ironmantraining auf etwas langsamere Geschwindigkeiten eingependelt. Was heist ich hätte zwar mein angeschlagenes Tempo noch weiter und länger laufen können - aber schneller ging ganz und gar nicht. Genau das ist aber das Ziel meiner kommenden Trainingseinheiten: Mit viel kurzen motorischen Einheiten wieder einen schönen, flüssigen Laufschritt zu bekommen. Um mich evtl. sogar wieder bei 3.15min/km "wohl" zu fühlen!

 

 

preissl on airstreeemUnd wieder mal muss ich vielen Dank an Nutitional Finetuning sagen !!! Die Vorwettkampf- und Rennversorgung garantierte mir den Power für den Sieg. Danke !!! Ausserdem passte mein Airstreeem wieder wie angegossen, eine Geometrie genau auf meinen Körper zugeschnitten (einfach ein Rad mit vielen Einstellmöglichkeiten, Steif wie der Teufel, direkt am Berg und windschnittig auf den Geraden):

NutritionalFinetuning  

http://www.nutritional-finetuning.com/

Bilder:

vilstal triathlon

zum vergrössern auf das Bild klicken:

Vilstal_Triathlon

Vilstal_Triathlon

Bildquelle: Roland Hindl

[ Zurück ]