www.ralfpreissl.de - SPORTLER DES JAHRES - Triathlon Coaching, Laufstilanalyse, Lauf ABC, Trainings-Blogs & Galerien
Startseite arrow Blog -- Aktuelles
Main Menu
Startseite
Blog -- Aktuelles
Presse
Lauf ABC mit mir
Laufstilanalyse
Sponsoren
Erfolge
Vita
Ziele
Galerie
Links
Gästebuch
Impressum
Zufallsbild
1194613127_Run_12.jpg

Meine Sponsoren:

 

Die Sponsoren auf www.ralfpreissl.de

 

Hochwinter und zu kalt für mich
Geschrieben von Ralf Preissl

Es ist Hochwinter (*) und zu kalt für mich. Obwohl im Januar geboren fühle ich mich viel wohler wenn es warm, besser noch heiss ist! So kann ich mich eigentlich nicht daran erinnern das es mir schon einmal zu warm war - auch nicht im Wettkampf. Aber nun ist hald mal Hochwinter, noch 7 Wochen sind es bis zum Trainingslager in Gran Canaria und so mach ich hald als "Ausgleich" keine Outdoor Sache wie Skifahren oder Skaten. Sonder gehe seit jeher um diese Jahreszeit in die Halle: Geniese die angenehme Wärme und laufe mit kurzen Shorts und Trägerhemd bekleidet auf dem 200m-Runden-Oval durch die Steilkurve. Natürlich nicht ganz uneigennütz: Die kurzen Läufe sollen einen flüssigeren, raumgreifenden Laufschritt ermöglichen, denn dies ist sonst nur sehr schwer bei Cross-, Kraft- und Radtraining umzusetzen.

lacquelleDazu geht es am Sonntag gleich mal nach Fürth, ins Olympiastützpunkt-Trainigszentrum vom LAC Quelle Fürth/München. Die 1500m stehen hierzu auf dem Programm. Hierbei geht es - ausser der Findung eines lockeren, raumgreifenden Laufschrittes und der ersehnten warmen Abwechslung - ja um nichts!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(*) Hochwinter lt. Lexikon:

Der Hochwinter bezeichnet die Kernzeit des Winters. Dabei handelt es sich um die Zeit von Anfang Januar bis Mitte Februar. Er liegt zwischen dem Frühwinter im Dezember und dem Spätwinter Ende Februar und im März. Der Hochwinter gilt für gewöhnlich als kälteste Phase im Jahr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fade to Black  Life, it seems, will fade away
Drifting further every day
Getting lost within myself
Nothing matters, no one else

I have lost the will to live
Simply nothing more to give
There is nothing more for me
Need the end to set me free

Things not what they used to be
Missing one inside of me
Deathly lost, this can't be real
Can not stand this hell I feel

Emptiness is filling me
To the point of agony
Growing darkness taking dawn
I was me, but now he's gone

No one but me can save myself, but it's too late
Now I can't think, think why I should even try

Yesterday seems as though it never existed
Death greets me warm, now I will just say goodbye, *Goodbye*
 

by Metallica

[ Zurück ]