www.ralfpreissl.de - SPORTLER DES JAHRES - Triathlon Coaching, Laufstilanalyse, Lauf ABC, Trainings-Blogs & Galerien
Startseite arrow Blog -- Aktuelles
Main Menu
Startseite
Blog -- Aktuelles
Presse
Lauf ABC mit mir
Laufstilanalyse
Sponsoren
Erfolge
Vita
Ziele
Galerie
Links
Gästebuch
Impressum
Zufallsbild
1194251611_Run_09.JPG

Meine Sponsoren:

 

Die Sponsoren auf www.ralfpreissl.de

 

3. Platz beim Triathlon Ingolstadt
Geschrieben von Ralf Preissl

3. Platz beim Triathlon in Ingolstadt (hinter Faris al Sultan und Dreiz Andi)

Im Juli sollte ja die Form das sein. Mit dem starken Rennen letzte Woche war sie das auch, aber heute hatte ich ganz schöne "Schwamm-Beine". Trotzdem reichte es für einen 3. Gesamtplatz über den ich mich ganz fest freue. Wie es dazu kam ist weiter <unten nachzulesen>.

Ergebnisse:

1. AL-SULTAN, Faris       Team Abu Dhabi Triathlon       17:48  55:27  35:06   1:50:46
2. DREITZ, Andreas        ASC Kronach Frankenwald        19:02  55:25  35:13   1:52:00
3. PREISSL, Ralf          laufstilanalyse.de             21:35  56:49  34:12   1:55:04
4. SCHMID, Stefan         Blue Seventy Tri Team Schongau 20:04  56:49  36:13   1:55:40
5. STORATH, Lukas         TEAM CHOOZA TSV Willmars       21:39  56:49  35:20   1:56:13
6. FUNK, Dr. Harald       SG Katek Grassau               21:10  56:37  37:53   1:58:13
7. GAßNER, Sebastian      Tristar Regensburg             21:59  55:42  38:26   1:58:34
8. BLEISTEINER, Sebastian TEAM CHOOZA Willmars           19:03  58:31  39:27   1:59:35

 

Bilder

Preissl_Ralf_Triathlon_Ingolstadt

Preissl_Ralf_Triathlon_Ingolstadt

Preissl_Ralf_Triathlon_Ingolstadt

Preissl_Ralf_Triathlon_Ingolstadt

Wettkampfverlauf:

Beim Schwimmen kam ich gut durch und sogar kurz vor Brader Christian (der stieg beim laufen aus) und Storath Luce aus dem Wasser (Vielen, vielen Dank an Toni für das Training!!). Aber schon am Rad beim Anziehen der Schuhe merkte ich das so gar kein Druck da war. So fuhr auf den ersten Kilometern auch Luce und Brader Christian an mir vorbei. Zuerst konnte ich die beiden noch auf Sichtkontakt halten, aber nach 20km waren sie schon ein ganzes Stück weit weg. Muss aber dazu sagen das meine Allergie, die ich seit dem Studium vor 15 Jahren sehr heftig hatte leider wieder zurückgekehrt ist. So hatte ich vor 2 Monaten, vor 14 Tagen und auch dem Tag vor dem Ingolstadt Tria einen ziemlich heftigen Allergieschub und griff zum Allergiemittel. Das hat mich dann total fertig gemacht und runtergezogen. Evtl. wurde das dann nach 30km weitgehends Verstoffwechselt denn genau nach 32km am Rad konnte ich auf einmal wieder "Leistung" drücken und wieder nach vorne fahren. Zuerst an Brader und dann an Storath aufschliessen und vorbeifahren. Ich will da keine Ausrede für eine mäsige Radleistung auf den ersten 32km suchen, aber ich kann mir auch nicht erklären warum ich auf einmal Flügel bekam - wo man doch eigentlich zum Schluss hin erschöpfter sein müsste (siehe SRM Auswertung). Klar hängt es nat. auch damit zusammen das mein Wettkampfprogramm die letzen Wochen/Monate krass war und der Körper ne Pause verlangt.

Der Lauf

So stieg ich dann auch vom Rad, hatte zuerst ziemlich zu pfeiffen durch die verengten Atemwege (was sich aber dann später legte). Luce überholte mich ziemlich bald nach dem Wechsel und riss gleich ein Loch. Ich lief weiterhin mein Tempo und konnte einen Kilometer später wieder aufschliessen und dann auch weglaufen. Ach ja, es sei noch gesagt das ich als 9. (!!) vom Rad stieg. Doch nach 2km war ich 4. und hatte einen Abstand von 45 sec. auf den dritten Rang (Danke Hans für die Zwischenzeiten, das Hilft echt bei der Renneinteilung). Dann gings raus auf einen 2,5 km langen Schotterweg bis zum Wendepunkt, hier sah ich den 3. schon direkt vor mir. Schnell war ich dran (Stefan Schmid, diesmal aus Schongau) und nach einer kurzen Verschnaufpause auch schon vorbei. Gott sei Dank hatte ich dann auf den letzten 3,5km freie Fahrt und auch einen unmöglich grossen Rückstand nach vorne. So konnte ich die letzten Kilometer echt noch geniesen und diesesmal ohne Stress ins Ziel laufen.

Hier war auch dann schon Faris und gab mir sein 3l Weizzenglas ;-) Merci Dir ("Haus zam" hat er gesagt -- was ich dann auch gemacht hab, also ich mein den Inhalt ;-) Jetzt hoff ich das er fit ist für Frankfurt in 8 Tagen (bzw. schnell gesund wird). Ich drück Dir die Daumen!

SRM Auswertung

Nun die Auswertung: Auf den ersten 10km war die Durchschnittleistung 295 Watt - bei den letzten 8km war die Durchschnittleisung 350 Watt. Ist mir immer noch ein Rätzel warum ich am Anfang so matt war. V. a. weil es doch den ersten Teil der Strecke mit Gegenwind immer leicht bergan führt (hier fällt es doch leichter ne Leistung zu drücken). Vielleicht ist es ja tatächlich wegen der Allergie und rengt sich wieder ein bis zum nächsten Triathlon.

 


Vorbericht:


Triathlon-Ingolstadt

Am Wochenende starte ich beim Triathlon in Ingolstadt über die Olympische Distanz (hier: 1,5 - 40 - 10,5).

Mal schaun wie ich zurechtkomme und vor allem wie ich die zurückliegende Wettkampfperiode verkraftet hab. Das letzte Wochenende mit dem Sieg in Pressath über den amtierenden Deutschen Meister war ziemlich gut. Jetzt steht nach dem Triathlon in Ingolstadt noch die Bayerische Meisterschaft im Berglauf (Karwendel) an und dann noch eine Mitteldistanz im fränkischen Hofheim. Dann folgt eine Woche komplett Pause, hier werde ich mich ganz stark auf das Coachen und Betreuen meiner Athleten beim Ironman Regensburg konzentrieren.

Aber eins nach dem anderen, jetzt erst mal nach Ingolstadt. Hier geht es auch wieder jeder Triathlon mit dem Schwimmen los. Und da will ich nicht den selben Fehler wie in Erding machen und schon wegen Fehlender Orientierung Meter und Zeit im Wasser herschenken. Ich bericht dann am Sonntag Abend mit ersten Eindrücken!

Schwimmstrecke (zum Einprägen ;-):

triathlon-ingolstadt.de

[ Zurück ]