www.ralfpreissl.de - SPORTLER DES JAHRES - Triathlon Coaching, Laufstilanalyse, Lauf ABC, Trainings-Blogs & Galerien
Startseite arrow Blog -- Aktuelles
Main Menu
Startseite
Blog -- Aktuelles
Presse
Lauf ABC mit mir
Laufstilanalyse
Sponsoren
Erfolge
Vita
Ziele
Galerie
Links
Gästebuch
Impressum
Zufallsbild
1193991225_Run_02.JPG

Meine Sponsoren:

 

Die Sponsoren auf www.ralfpreissl.de

 

Im Westen nichts Neues
Geschrieben von Ralf Preissl
Philippienen

Im Westen ... nichts neues

Oktober - November - Dezember: Mein Bericht von der anderen Seite der Erde
 
Ich war ja noch nie in Asien. Und um ehrlich zu sein in einem Chinesischem (Asiatischen) Restaurant auch schon seit über 15 Jahre nicht mehr. Kann mich nur noch daran erinnern das ich das "Zeugs" da nicht vertragen hab. Jetzt aber Augen zu und durch. Eins vorne weg: Ich werde hier nichts über die Arbeit schreiben (bin ja auf Dienstreise hier), sonder nur wie ich mich nach Feierabend oder am Wochenende so durchschlage.
 
Trainieren will ich eigentlich nichts, nur die Zeit totschlagen bzw. durch Radl-Erlebnistouren das Land und die Leute kennen lernen. Die Wochenenden müssen ja irgendwie vergehen.
 
---> zu lesen von unten nach oben (der aktuellste Bericht ganz oben)
 
 

24. Dezember:

Es ist der 24. Dezember. Ich bin in Abu Dhabi. Alles wirkt fast westlich hier, fast schon europäisch. Ich freue mich riesig, die letzten Stunden haben begonnen. Gleich geht es nach Deutschland! Nach fast 100 Tagen im Ausland heuer und vor allem jetzt der lange Block in Asien wird mir erst die wahre Bedeutung des nach Hause kommen zu Weihnachten bewusst. Vielleicht ist es auch deshalb das schönste Weihnachten. In einer Zeit voll Überfluss, in einer Zeit in der die Erfüllung von Wünschen doch eigentlich so leicht erscheint ist dieser eine, einfach nur zu Zuhause zu sein ein unbeschreiblich großer Wunsch. Und der einzige. Auch wenn ich gerne unterwegs bin und das auch zukünftig oft sein werde. Hier gehöre ich hin, hier ist meine Heimat. Ich freue mich so sehr :-) 

Manila
 

Wie gut doch die Luft riecht, wie angenehm kalt sie sich anfühlt. Wie toll doch der Nebel ist - wie toll es doch Zuhause ist :-)

 

Du musst wissen wo Du hingehörst:

Die wichtigsten Verabschiedungen hab ich mir noch bis ganz zum Schluss aufgehoben. Verabschieden vom Land (eine letzte Morgenfahrt in den Sonnenaufgang hinein). Mein gekauftes Radl an Arllan schenken, der so viel für mich gemacht hat (vielen Dank Arllan, wir bleiben Freunde und nächstes Jahr kommst Du ja dann zum grillen zu mir Heim - abgemacht!!) und die letzten Worte an Eduardo, der es aus den Slums heraus und weg von Kriminalität geschafft hat.

Manila

"Now I am at the airport. Germany is close now. I which you a merry christmas and good luck till the end of you life. Keep following you way, aviode the bad people and aloways trust in the good. Thank you for guiding me and for all the information about the Philipines." (kein Bild)

Time to say goodbye:

alles hat mal ein Ende und jetzt langt es dann wirklich. Der Kalender zeigt 23.12. an - allerhöchste Zeit die Koffer zu packen! Was folgt ist der Abschied von den Kollegen, ein letztes mal philippinische Weihnachtsluft schnuppern und vor dem Abflug noch etwas Sonne tanken. Dann ab zum Flughafen. Eine Odyssee in diesem Land. Das Wort "nordisch" liegt mit auf den Lippen. Ich verbinde es mit kraftvoller, kalter Luft - klarer Luft vor allem. Mit einem kühl plätschernden Bach in einem mit Moosen bewachsenen Wald. Mit Nebel und trüben Tagen, aber auch mit Sonne und vor allem mit vielen lieben Menschen. Meine Heimat eben. Bei diesen Gedanken bekomme ich Gänsehaut.

Manila
 

Weihnachten:

... gleicht hier eher mehr an Party und natürlich Kommerz. Ist aber mit Abstand das wichtigste Fest des Jahres. So wird hier zwei Tage lang durchgefeiert. Eine kleine Vorahnung wie das Abläuft hab ich ja schon bei der Arbeits-Weihnachtsfeier mitgekommen, siehe hier: https://drive.google.com/open?id=0B5DApNeD7B5wOUF1UV9CMDhnMGs

Aber das ganze hat auch Schattenseiten. Wer die Philippinen nur von den Urlauben bzw. den traumhaften Bilder aus den Prospekten kennt sollte das hier mal lesen:  http://www.n-tv.de/panorama/Weihnachtsmann-trifft-auf-Slum-Realitaet-article16640936.html

 
Weihnachten
 

die dunkle Seite ... und die helle:

der letzte Typhoon ist noch nicht ganz abgezogen (hängt jetzt Stationär im Norden der Insel und regnet mit >50l/min runter) und schon braut sich der nächste vom Süd-Osten her zusammen. Dieser soll dann heute Abend bzw. am Wochenende eintreffen. 50l Regen pro Minute fühlt sich krass an. Wie unter der Dusche bei voll aufgedrehtem Wasserhahn - nat. Vollstrahl! Genau zwischen diesen beiden Sturmtiefs platzierte ich einen Morgenlauf. Lief bei echten 100% Luftfeuchtigkeit was das Zeug hält und schaffte einen Gesamtschnitt von <4min/km. Juhuu :-)

Das war dann sicherlich eine der letzten Laufeinheiten in diesem Jahr, eine etwas längere Pause hat mein Fuß verdient! 

Lauf Link: https://connect.garmin.com/activity/984776351

Der Puls hat nat. Wettkampfniveau. Aber meine Form ist ja bei weitem nicht so wie vielleicht früher mal und das Klima gibt den Rest dazu ... Ausserdem hat mein Laufstil sichtlich gelitten in den letzten Jahren. Was heißt das ich viel mehr Energie bei gleichem Tempo aufwenden muss. Aber vielleicht wird das ja auch mal wieder.

Abends begab ich mich dann wieder zwischen der dunklen Seite und der hellen. Watching Star Wars 7 --- echt cool :-)

Manila 

Plant Christmas Party:

Weihnachtsfeier von der Arbeit: Das Fest wird hier etwas anders gefeiert als in Deutschland. Das Wort "besinnlich" gibt es in deren Wortschatz gar nicht. War aber echt lustig und hab wieder ein bisschen mitgefilmt:

https://drive.google.com/open?id=0B5DApNeD7B5wOUF1UV9CMDhnMGs

Vielleicht ist noch zu erwähnen das die Tänzer dort auf der Bühne alles Leute aus dem oberen Führungskreis incl. Werksleiter sind!

Manila 

Das ganze ging dann bis nächsten Morgen um 10Uhr in der Früh!! Allerdings nicht für mich, ich bin um 22Uhr nach Hause gefahren. Zum einen bin ich ja nicht so der Party Typ und zum anderen war es mir echt zu kalt. Die Klimaanlage war im Vorraum auf 20 Grad eingestellt und im Saal auf 18 !!! Und das mit riesen Ventilatoren auf die Tische herruntergeblasen - da half selbst mein Buff nix, also ab nach Hause!

Manila

The Eye of the Tiger - Typhoon:

Typhoon Nona (Melor) hat Hurrican Stufe 4 erreicht. Über 700000 Menschen sind schon evakuiert. Heute Nachmittag soll er jüngsten Berechnungen zufolge direkt über uns hier hinwegziehen.

Details unter CNN Wold News: http://edition.cnn.com/2015/12/14/asia/philippines-typhoon-melor/

Manila

durch die Mt Palay Mountains:

Nach dem 5000m Koppellauf die längste Ausfahrt. Mit 163km werd ich sicherlich nicht mehr länger unterwegs sein. Aber zum erweiterten erkunden der Gegend war es das Wert. Wie immer ein kleiner Video Clip dazu: https://drive.google.com/open?id=0B5DApNeD7B5wS0lQMlpDamN5eUk

5000m Koppellauf:

5000m Koppellauf in Tagaytai. Geile Sache. Start 9Uhr morgens, angenehme 28Grad. Muss aber schon zugeben das die Beine durch die Anfahrt über die Casile Road etwas schwer gingen. V.a. auch durch die damit verbundenen 17% Anstiege. Umso mehr freute mich die Endzeit von 17:29,6 min. :-) Wie immer hab ich n kleines Video mitlaufen lassen: https://drive.google.com/open?id=0B5DApNeD7B5wVk56eHBWcV9POVk

Zur Info: Tagaytai liegt am Rande eines Vulkankraters. Genauer gesagt dort am höchsten Punkt. Dies ist einer der kältesten Orte im Metro Manila Umkreis. Deshalb fahren die Städter am Wochenende hier raus um zu Relaxen. Tatsächlich stauen sich hier recht oft die Wolken. Die feuchte Luft vom Meer her kommende bleibt hier in Form von Wolken hängen, dementsprechend oft regnet es auch.

Manila
 
Nicht das ich jetzt einen besonderen Trainingshintergrund bei dieser Session hatte. Nein - es ist vielmehr weil ich inspiriert bin wenn ich ein Laufstadion sehe. Mit leichtathletischen Wurzeln hat das Laufen auf einem Tartaoval immer was besonderes. Als ich dann bei einer meiner letzten Ausfahrten die Laubahn hier sah war klar das ich darauf meine Runden drehen MUSS. Ein spezielles Trainingsziel hab ich hier überhaupt nicht verfolgt. Einfach nur meinen Träumen gefolgt: "Der Weg ist mein Ziel" - ich kann also nicht anders als mich zu bewegen. Auch OHNE ZIEL!
 
Manila
 

go to the beach:

Ich habs auf mich genommen!!! 9 (!!!) Stunden Fahrt - aber einmal sollte ich doch auch ma das Meer sehen. Fünf Stunden Hinfahrt mit dem Radl (5:11h genau) und 4h Rückfahrt mit dem Auto. Im Layia Beach blieb ich dann nur eine Stunde: Schwimmen, Bier trinken und ... hat sich dann schnell bestätigt das ich nicht der Typ bin um rumzuhängen. Dann also wieder Heim.

Wär bei der Hinfahrt schon fast verzweifelt, in Lipa ging gar nix mehr. Erst schon ne Stunde zäh fließender Verkehr (was mit dem Radl so einigermaßen auf der Gegenfahrbahn handlebar ist) und dann an der Hauptkreuzung 15min. Stillstand. Da hab ich schon überlegt wieder umzukehren. Doch habs dann schlussendlich durchgezogen, anbei auch ein kleines Video davon: 

https://drive.google.com/open?id=0B5DApNeD7B5wTXhHUWVNSlBqb0k

 

Manila

Ich war auch der Einzige Badegast bzw. der Einzige Mensch in der ganzen Layia Bucht. Ein riesen Privatstrand für mich alleine. Trotzdem ist das Gefühl schon etwas mulmig wenn gar keine im Wasser ist. Bevor ich zum Schwimmen ins Meer ging hab ich nat. die klassische Frage gestellt: "Gibt es hier Haie?", darauf die Antwort: "Nur weiter draußen" .... na super!
 
Manila
 

Morgenlauf:

Hab mal festgehalten wie der Morgenlauf hier auf den Philippinen so abläuft. Per kurz-Clip auch hier zu sehen:

https://drive.google.com/open?id=0B5DApNeD7B5wbVJUTVJheEhhN0U

So 2-3 mal pro Woche geh ich laufen. Mehr lässt meine Ferse nicht zu aber wenn ich ehrlich bin hab auch zu weiteren Laufeinheiten keinen Elan. Am Wochenende bin ich Sa + So eh am Radl unterwegs. Das jetzt nicht gross als Training gedacht, sondern einfach nur um das Land und die Leute kennen zulernen UND einfach um rauszukommen. So vergeht auch die Zeit recht schnell. Unter der Woche dann wie gesagt 2 mal laufen, maximal 3 mal wenn mir danach ist. Bei einer Session versuch ich so um die 4.30min/km zu rennen. Das ist echt immer ziemlich hart und nach einer Stunde bist Du gut 2 Liter leichter ;-) Und dann mach ich noch ein weiteres mal (jeweils auch ein Morgenlauf) so ein bisschen Laufkraftprogramm. Aber um ehrlich zu sein ist das nur eine Ablenkungseinheit. Damit die Zeit vergeht. Wie im Video zu sehen läuft das ganze richtig lustlos und ohne Konzentration / Spannung ab. So soll es bei dieser Einheit aber nicht sein. Wenn ich Zuhause bin werden aber wieder andere Saiten aufgezogen (bei mir selber!!!), dann gehts mit den Mädels und Jungs von laufstilanayse.de mit voller Konzentration und maximalen Einsatz zur Sache :-)

 

Manila

 

alles nur Staub:

Sind wir nicht alle nur aus Staub gemacht? Hab ich mir auch gedacht bei der letzten Ausfahrt am Sonntag. Musste die Tour etwas abändern weil ich eine geplante kleine Nebenstrasse echt nicht nehmen konnte. So blieb ich auf der Hauptstrasse was am ende des Tages dann 151km bedeuteten. Hab wieder einiges erlebt und Schlussendlich auch überlebt. Nach 2x Duschen bin ich dann auch zum Schwimmen in den Hotelpool runter. Schaffte echt nur 500m in Summe und keine 50m am Stück. Echt! Aber meine Arme waren von der schlechten Strasse, also vom herprellen so dermassen im A... das nix mehr ging.

Hier ein kleiner Videoclip dazu: 

https://drive.google.com/open?id=0B5DApNeD7B5wRW1WMGJ6eFZ1b00

Heute kein Tropfen Regen (zumindest tagsüber), aber trotzdem schaut man aus wie S... wenn man als Staubsammler durch die Insel fährt ;-) 

Manila 

Lai:

Ich hatte schon vergessen wie Blumen duften, wie Luft riecht und Wasser schmeckt. Da tauchte sie plötzlich auf - die Lei. Ein innere Stimme sagt mir: Schau nach vorne, nie zurück

Manila

the nest:

31. Stock - Metro Manila liegt mir zu Füssen. Ja, so schön könnte es sein. War ehrlich gesagt auch mal cool ein Abendessen im Freien zu haben. Der gute Ton wird sonst auch in den Speisesälen nicht vermisst: Runterkühlen was das Zeug hält. Da war das hier, im 31. Stock - auf dem Dach eines Hochhauses echt super. Ventilatoren waren nat. alle vollaufgedreht, aber zum Glück hab ich ja immer mein Buff dabei und nach zwei (!!!) Flaschen italienischen Wein war Kälte kein Thema mehr. Ja, richtig gelesen - i t a l i e n i s c h, ein Hauch von Europa lag in der Luft :-)

Manila

Rain Day Session:

Jedes Wochenende das selbe: RAUS hier!!! Unter der Woche bekomme ich ja von der Aussenwelt nicht viel mit, halte mich bis auf einen kleinen Mittagsspaziergang nur in klimatisierter Umgebung auf (darüber hab ich jetzt schon genug gejammert). Samstag und Sonntag gibt es dann nur eins: Raus!! Heute (natürlich) wieder Regen. Trotzdem ne gute Tour gemacht. Eins muss ich aber schon sagen, von der Schwüle hab ich jetzt dann echt die Schnauze voll!!! Ein kleines Video findest Du hier: https://drive.google.com/open?id=0B5DApNeD7B5wQWVSczB2NE44cmM

Manila

Taifun:

Der Taifun Marilyn (INFA) hatte zwar keinen Landeinschlag aber zog doch ziemlich knapp an den Philippinen vorbei. Eigentlich bin ich ja nicht wetterfühlig aber derzeit geht's mir echt nicht gut. Aber Gott sei Dank zieht er ja bis morgen über das südchienesiche Meer ab und es kehrt (in mir) wieder Ruhe ein.

Manila

Extra Whitening:

Möglichst helle Hautfarbe gehört zum guten Ton hier auf den Philippienen. So versuchen die Leute hier jegliche Sonnenstrahlung zu vermeiden. In vielen Restaurants gibt es erst gar keine Sitzplätze im Freien. Klimaanlage und Kälte - das ist hier In. Und wenn sie schon mal draußen sein müssen dann mit Sonnenschirm oder die Arbeiter Langärmlich, mit Gesichtsmaske und Handschuhe. Ein Vorteil für mich ist, das ich tagsüber den Pool für mich alleine hab. Erst Abends oder in der Nacht, bzw. bei Regen gehen die Einheimischen Baden. Tagsüber <freies Feld für mich, siehe>

Nun bin ich schon die vierte Woche hier. Meine mitgebrachte Lotion ist zu ende. Also eine vor Ort kaufen. Du wirst es nicht glauben, es es gibt nur Cremes oder Lotions mit "Whitening Effekt". Was anders ham die nicht !!!!! Als ich ihnen erzählt hab das es bei uns sogar Solarien und Selbstbräuner Cremes gibt hat mir das keiner geglaubt ;-) Also, ich bin jetzt also auch dran den Effekt der Whitening Creme zu testen, bleibt ja nix anderes übrig. Mal schaun um wie viel ich heller werd wenn ich wieder Zuhause bin:

Manila

8 Kokosnüsse durch den Regenwald:

Abends ein traumhafter Sonnenuntergang. Gestartet bei Regen und 100% Luftfeuchtigkeit (kein Witz) ...

Manila 

... weiter dann durch viel Stau, malochige Ortschaften, viel Hitze und Staub. Schau Dir am besten das Video an:

https://drive.google.com/open?id=0B5DApNeD7B5wZDZubmFkb2hJV0U  

Manila

Nur Schwarz / Weiß:

Hier gibt es nur Schwarz oder Weiß - sagen die Einheimischen selber. Vom Wetter her entweder Regen oder Sonnenschein. Bis jetzt immer noch JEDER TAG Regen (bis auf einen). Trotzdem aber jeden Tag Sonne. Hier wieder typisch: Sonne eigentlich den ganzen Tag, trotzdem wieder mal tropischer Regen. Was die einheimischen Badegäste sichtlich nicht stört. Bzw. um so mehr geniesen, denn die mögen keine Sonne und auch keine Wärme. Ist halt dann mega krass wenn Du bei 30 Grad und Regen zum laufen gehst. Das haut Dich echt um. So musste ich am Sonntag Vormittag den Morgenlauf abbrechen. Nach gut 40min. war ich einfach am Ende. Die geplante Stunde hätte ich ums verrecken nicht mehr geschafft.

Manila
 

Strand Reinfall (Satz mit X):

Jetzt bin ich ja schon fast 3 Wochen da. Heute wollte ich endlich mal das Meer sehen, sogar ein bisschen baden war der Plan. Also auf nach Pico de Loro. Einen der nächst gelegenen Strände. Einfach so knapp 100km entfernt von meinem Hotel. Krass - da befindet man sich in einem Land das aus über 7100 einzelnen Inseln besteht und ich residiere am Land-Zentralsten Punkt den es gibt. Klar liegt Manila auch am Meer. Aber durch die Stadt zu kommen dauert auch 2 Stunden, und dann ist da kein Strand. Nur Hafen und Slum. Also, jetzt am Wochenende auf zum Strand. So der Plan .... die Anfahrt mit dem Radl haute zwar gut hin (mittlerweile komme ich mit den Strassen- und Verkehrsbedingungen schon gut zurecht. Doch dort angekommen war das ein Satz mit X. Hab mich echt noch bei verschiedenen Quellen erkundigt ob man an diesem Strand auch freien Zutritt hat. Ja ja hat es immer geheißen, ich war da schon öfters usw. Aber dem war Zumindest heute nicht so. Schon 2-3km vor dem Strand war der privat property abgesperrt. Nur für Hotelgäste oder Anwohner. Ein riesen Sch... zu dem Zeitpunkt hatte ich wirklich fast schon 100km in den Beinen. Ausser 2 Wasserflaschen nix dabei, also echt am Ende. Und dann sowas. Da hab ich mich beim Heimweg echt voll auf die Kokosnüsse gefreut (siehe auch Video) unten.

Hab auch n kleinen Film von der Anreise gemacht, wenn Du Bock hast hier:

https://drive.google.com/open?id=0B5DApNeD7B5wd1BFVGVZZFoyejg  

Manila

erster regenfreier Tag:

Jetzt hätte ich schon gedacht es regnet mal 2 Tage lang nicht, dann - am Sonntag Nachmittag als ich gerade mit dem Rad zum Kokosnussessen (und trinken) unterwegs war hat es mich gleich wieder abgeschüttet. Also war bisher nur der gestrige Samstag der einzige regenfreie Tag seit ich hier bin.

Und, die Poolkühlung ging auch nur gestern, heute wieder nicht. So ist ein richtiges Schwimmtraining eigentlich nicht möglich. Die ersten paar hundert Meter gehen ja noch und durch das warme Wasser fühlen sich die Arme recht leicht an, aber nach spätestens einen Kilometer werd ich schläfrig und durchrelaxed. Wie in einem Thermalwasser halt - an Körperspannung gar nicht mehr zu denken. Um so zäher waren heute die 2km (!!!!) , ja und das war schon ne Herausforderung. 

Tagaytay:

Heute Road Bike Trip --> auf nach Tagaytay:

Video: https://drive.google.com/open?id=0B5DApNeD7B5wWjlSMFREb3YxRm8  

Nach einer frostigen Woche im Büro (ohne Witz, hab den ganzen Tag Jacke und Mütze an weil die Klima so dermaßen runterkühlt) sehnte ich das Wochenende her und freute mich auf Schwitzen am Rad ;-) Tagaytay, das ist so das Ziel für die Leute aus Manila die am Wochenende raus wollen. Schöne Landschaft, ein See in einem Vulkankrater - sonst nichts. Ideales Ziel also für eine Radltour. Die Anfahrt am frühen Morgen war noch einigermaßenerträglich von Verkehr her gesehen. Die Rückfahrt dann Katastrophe (bzw. hier normal). Aber die Strassen in der Nähe des Sees, vor allem die Bergstrassen waren fast verkehrsfrei, super :-) 

Manila 

Ein entspanntes Fahren ist selbst auf den kleinen Strassen bei wenig Verkehr nicht möglich. Man muss sich ständig auf die Strasse konzentrieren um nicht einen Plattfuß zu riskieren bzw. in ein Loch zu fallen. Echt war, es gibt Schlaglöcher in die passt Du komplett rein ;-)

Manila 

Poolkühlung ausgefallen:

Heute nach der Arbeit ne kleine Schwimmsession im Hotelpool. Eigentlich immer recht angenehm zum Schwimmen. Doch heute unmöglich. Gefühlte 35 Grad das Wasser. Seit es gestern den ganzen Tag durchgeregnet hat haben sie anscheinend die Poolkühlung ausgeschaltet. Langsam, locker Schwimmen ist ja so ganz ok. Aber Speed geht gar nicht. Total schläfrig und wie nach nem Thermalbad steig ich aus dem Becken. Soviel Espresso hat der Starbucks gar nicht das ich jetzt wieder wach werden würde ;-) Denn heute scheinte zum ersten mal den ganzen Tag durchgehend die Sonne. 34 Grad (Nachts 28 Grad) und volle Kanone runtergestrahlt. Dafür die Luftfeuchtigkeit etwas angenehmer, so um gut 70% . Man gewöhnt sich dran ;-)

 

mal was bodenständiges:

Heute in der Mittagspause ging es wieder raus - mal was bodenständiges Essen ;-) Also ab zu Mc Donald's. Ist ja nur 200m vom Werk entfernt. Zugegeben der Hauptgrund ist das es anscheinend nur hier möglich ist Kaffee zu bekommen. Alles andere bisher servierte ist extrem mies (außer in Starbucks, of course!). Na ja, was soll ich sagen, Kaffee bei Mc schmeckt wie Zuhause, aber der Rest ist ungenießbar. Hab die beiden Hamburger dann auch weggeschmissen. Bzw. vom angrenzenden Slum liefen mir die Kinder hinterher und bettelten mich an. Konnte gerade noch so entkommen bzw. ich weis echt nicht was ich machen hätte sollen. Aber ein Guard half mir dann, verscheuchte die Kleinen ... ich denk die haben dann auch den Burger gegessen...
 
Manila
 

Bike gekauft:

Das ewige rumgepople mit der Bike-Leiherei nervt. Hab heut extra früher zu arbeiten begonnen um noch vor Einbruch der Nacht im Gammel-Viertel von Manila ein günstiges Bike zu bekommen.  Aber der Reihe nach: Um 17.30Uhr wird es dunkel, da sollt ich wieder draußen sein. Irgendwo in Passay wo die Strassen kaum breiter als unser Auto ist kenn mein Fahrer einen (Billig-) Radladen. Na ja, was heist Laden. Ein paar Stände neben der Strasse halt. Da schau ich mal nach was fahrbaren. Das größt möglich Rennrad soll es sein. Finde dann irgendwo im Getümmel auch eines, ist zwar viel zu klein aber die Sattelstütze kann man doch recht weit raus ziehen. Probefahren durch die Gassen ;-) Crazy!!! Ok, das nehm ich, aber wie zahlen, die kennen hier nat. nur Bargeld. Also mach ich mich auf die Suche nach einen Geldautomaten. Bei lauter zwielichtigen Gestalten hab ich hier schon Angst. Mein Fahrer Begleitet mich und organisiert auch noch einen Polizisten der aufpasst damit mir das Geld nicht gleich wieder abgenommen wird. Hab zwar keine Ahnung auf welcher Seite der Polizist ist aber ich vertrau auf Gott denn es dämmert schon und ich soll hier bald draußen sein. Leider gibt der Geldautomat zu wenig her und der nächste (selbe Prozedur) geht gar nicht. Doch mein Fahrer leiht mir das restl. Geld, dann noch etwas feilschen und ab mit dem Rad ins Auto und raus hier bevor es komplett finster ist!!! Im Hotel dann gleich mal ne kleine Runde drehen. Gott sei Dank hab ich Stirnlampe und Rücklicht dabei - fühlt man sich gleich wohler :-)
 
 
Manila 

November Blues:

Pre Work Bike Ride und Lauf ABC im Rain Garden (der seinen Namen alle Ehre macht!). Geradelt wird hier so ab 5.30Uhr Morgens (Sonnenaufgang). Bzw. ab 6Uhr ist schon einiges los. Also, vor der Arbeit auf das Bike und lostreten. Abends dann noch ein bisschen Lauf ABC im Rain Garden - sonst ausser Papaya essen nix mehr los.
 
 
Manila 

Allerheiligen:

Morgenlauf in aller Herrgottsfrüh: Nachdem es mich gestern 3x so richtig abgeduscht hat ist heute Morgen mal kein Regen. Aber es hat die ganze Nacht geschüttet. Dementsprechend dampfig ist es. Wird irgendwie jeden Tag krasser. ABER: Der Puls sinkt langsam :-)
Also nicht das der Regen stören würde. Aber es trocknet hier nichts! Der "Feuchtezustand" der Kleider ist unverändert. Kannst Dein Zeugs 3 Tage lang aufhängen und nix ändert sich. Ich wähl aber eh die Ein-Weg-Strategie: Hab n paar alte Sportklamotten und ungetragene Finishershirts dabei - die werf ich dann nach der Session gleich weg. 
 
Manila 

Ein cooles Erlebnis:

Fing heut mal an etwas die Gegend zu erkunden, ein paar Papayas kaufen und schauen ob ich mir vielleicht fürs Wochenende irgendwo ein Bike ausleihen kann. Irgendwann hab ich dann auch einen Radladen gefunden. Für die Gegend echt gut sortiert wie ich finde. Roel, der Besitzer ist echt ein netter Typ. Räder ausleihen ist hier anscheinend nicht üblich. Ausserdem ist die durchschnittliche Körpergrösse 1,59m (für Männer!!!). Also in meiner Grösse eh nicht machbar. Aber über einen Bekannten von Roel kann ich einen Stahlhobel mal probefahren ;-) Mal schaun wie es hier weiter gehts, um halb sechs muss ich da mal hin.
 
Dann ging ich zum laufen. Krass: Pulse me to the limit. Sowas hab ich noch nie erlebt. Pulswerte wie bei einem Tempodauerlauf. Angefühlt aber total locker. V.a. rollen die Beine durch das Klima wie von alleine. Aber der Puls ist jenseits von gut und böse. Flache Strecke, Nur dahinjoggen: 172 zeigt teilweise die Uhr an. Also um da im GA1 zu bleiben muss ich liegen bleiben ;-) Man merkt die Tropen und die Nähe zum Äquator doch enorm. Hab mir schon gedacht ob ich mal nach Hawaii zum abkühlen rüber fliege ;-)
 
So, Bike ist gecheckt - morgen um 6.30Uhr früh geth's los. Bin schon gespannt. Dann zurück ins Hotel und Schlafen. Es ist zwar erst 19Uhr aber ich bin sau müde - nein, nicht Jetlag, sondern einfach nur fertig.
 
Tatsächlich haut mich nächsten Morgen der Wecker raus. Es ist 5.45Uhr, also auf in die Radschale schmeißen und auf. Gott sei dank hab ich Mountainbike Schuhe dabei. Wusste ja nicht welches Bike ich bekomme. So kann ich recht gut durch die Gegend latschen. Am Bike Store angekommen ist nat. außer mir keiner da. Und um ehrlich zu sein hab ich auch eher damit gerechnet das gar keiner kommt. Aber Indianerehrenwort zählt anscheinend auch hier und um 5 nach Halb kommt Roel daher. 20min. später - also kurz vor sieben - auch der Typ mit dem Bike --> also fast pünktlich ;-) Aktuell hat es 28 Grad und 84% Luftfeuchtigkeit. Bin schon nass bevor ich aufsteige. Wir fahren los. Sau langsam - aber passt schon. Das Stahlross fittet doch recht schlecht (v.a. der Sattel gefühlt 10cm zu tief), aber besser als gar nix. So kommt mir das langsame Tempo entgegen. Nach und nach zieht es zu. Die Luftfeuchtigkeit steigt auf 90% an, ob es dann 30 oder 32 Grad hat ist jetzt schon egal. Dann fängt es an zu regnen. Tropisch natürlich. Also was die Wolken hergeben halt. Von Abkühlung keine Spur. Den Jungs wird es zu nassen und warten unter einem Pavilion. Dann geht's wieder zurück. Mit gefühlt 1000 (!!!) anderen. Echt - die Gegend hier ist nämlich die 1a Adresse für Weekend Bike Sessions. So kommen hier von Metro Manila an den WEs immer alle Biker her. Krass - aber so lebt man sich irgendwie schnell ein - sehr vertraut ;-)
Zum Frühstück dann 3 Papayas (ach ja, eine ca. 2kg!!!). Mittags dann ne Run-Session mit Lauf ABC. Keine Sonne am Himmel. Aber im Gegensatz zu gestern steigt die Luftfeuchtigkeit an die 90%, da waren die 78 von gestern noch angenehm. Krass, hab das Gefühl zu explodieren. Aber Beine total locker - fliegen wie von selbst. Der Blick auf die Pulsuhr - Hammer, unglaublich. Vielleicht ist die ja auch kaputt.
 

Abu Dhabi:

Wüste, Sand und .... NICHTS mehr. Ich check mit einem Scheich ein. Bzw. mit seinen Dienern. Er selber ist gar nicht da, aber seine 37 (!!!!) Koffer lässt er von 5 Kofferträger kommen. Das nat. genau vor mir. Bin zwar als 2. dran aber muss trotzdem 15min. warten. Aber was hätt ich sonst gemacht.
 
Manila 
 
[ Zurück ]